Begriffe und ihrer Erläuterung  
Geprüfter Taucher Diese Berufsbezeichnung darf nur führen, wer die entsprechende IHK-Prüfung bestanden hat. Nur der "Geprüfte Taucher darf gewerbliche Arbeiten ausführen
Tauchermeister Diese Berufsbezeichnung darf nur führen, wer die entsprechende IHK-Prüfung (IHK Kiel bzw. WSA Rheine) bestanden hat. Der Tauchermeister ist u. a. auch für die Taucherausbildung im Unternehmen verantwortlich.
Sporttaucher Eine interessante Freizeitgestaltung. Darf auf gar keinen Fall gewerbliche Arbeiten ausführen. Eine Anrechnung von Taucherstunden bei der Zulassung zur Prüfung erfolgt nicht.
Forschungstaucher Werden in speziellen Lehrgängen u. a. an der Universität nur für Forschungsaufgaben UW ausgebildet. Darf auf gar keinen Fall gewerbliche Arbeiten ausführen.
Ingenieurtaucher Werden in speziellen Lehrgängen nur für gutachterliche Aufgaben UW ausgebildet. Darf auf gar keinen Fall gewerbliche Arbeiten ausführen.
Feuerwehrtaucher Werden für spezielle Aufgaben der Feuerwehr ausgebildet und eingesetzt. Darf auf gar keinen Fall gewerbliche Arbeiten ausführen.
Bundeswehrtaucher Werden für spezielle Aufgaben der Bundeswehr ausgebildet. Er kann auf Wunsch auch die IHK-Prüfung (Neustadt/Holstein bzw. Percha) ablegen. In diesem Fall ist er Geprüfter Taucher. Eine Anrechnung der Tauchzeiten ist nur nach besonderer individueller Prüfung des Einzelfalls durch die IHK möglich. Darf auf gar keinen Fall gewerbliche Arbeiten ausführen.
Taucherdienstbuch Muss von jedem Geprüften Taucher geführt werden. Protokolliert die Durchführung seiner Arbeitsaufträge unter Wasser.
G31 Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung. Diese Bescheinigung erhält der Taucher vom Taucherarzt nach der jährlich zu wiederholenden Eignungsuntersuchung.
BGV C23 Unfallverhütungsvorschrift "Taucherarbeiten" Ein Lesemuss für jeden Taucher.
Auslandstaucherzertifikat Eine Anerkennung ist zur Zeit nicht möglich